. .

 Rauchzeichen – postindustrielle Skizzen

Fotoausstellung anläßlich des Stadtjubiläum der Landeshauptstadt Magdeburg im Jahre 2005

Diese Arbeit umfasst 5 Fotografien von Industriearchitektur. Für mich steht die Industriearchitektur, wie in alter Zeit, für Arbeit und Wohlstand. Der Industrieschornstein ist nach wie vor eine Metapher für Reichtum und Produktivität. Ich inszeniere technophobe Baukörper vor stahlblauem Himmel, die in ihrer rätselhaften Geometrie einem inneren Ablauf folgen, der dem Betrachter verborgen bleibt, und verleihe ihnen so Zeichenhaftigkeit.
Auf weiteren 95 kleinen postkartengroßen Fotografien lasse ich das vergangene Industriezeitalter noch einmal Revue passieren: Klinkerfassaden, Shedddächer, leere Hallen und Spuren des Verfalls, treten uns mit der ihr eigenen Ästhetik symbolhaft entgegen. Es ist eine Dokumentation eines Wandels, von dem wir den Anfang kennen, das Ziel aber kaum erahnen.
Das Projekt 12hundert begleitete das Stadtjubiläum der Landeshauptstadt Magdeburg vom 12. Januar bis 31. Dezember 2005. Im Rahmen von 12 Ausstellungen, die jeweils von mehreren Fotografen in Form von 100 Bildern bestritten werden, sollte ein Zyklus mit insgesamt 12 hundert Motiven entstehen. Die Idee bestand darin, ein zeitgenössisches Bild von Magdeburg zu vermitteln.

Ausstellung Rauchzeichen - postindustrielle Skizzen in der Galerie 12hundert  (Ehemals Intershop)         

Bildergalerie