. .

Kirche Altscherbitz

Fotografien von der Kirche 2014 nach der Sanierung durch das Staatsbetrieb Immobilien und Baumanagement des Freistaates Sachsen

Die Altscherbitzer Kirche wurde in den Jahren 1911/12 erbaut. Ihre Orgel stammt von der Firma Ernst Röver aus Hausneindorf im Harz. Das Instrument wurde auf der Westempore der Kirche errichtet. Hierbei handelt es sich um eine typisch romantische Orgel, die eine relativ große Anzahl an Grundstimmen in der Disposition erkennen lässt.

Ihr Harzer Erbauer versah sie mit einer eigenen Erfindung, der pneumatischen Kastenlade. Auf ihr stehen 972 Pfeifen zu 19 Registern geordnet. Der Spieltisch mit zwei Manualen verfügt über einen Umfang von 54 Tasten, das Pedal besitzt 27 Tasten. Der damaligen Zeit entsprechend findet man bei dieser Orgel kein Pfeifenprospekt. Schmuckelemente, wie plastisch hervorgehobene Pedaltürme, seitlich begrenzt von einem flachen Mittelfeld, lassen eine Orgel erahnen. Das Mittelfeld ist mit senkrechten Rundhölzern in grau-gelber Farbe verziert.

Während der DDR-Zeit verfiel die Kirche zunehmend und wurde als Möbellager zweckentfremdet. Damals fanden keine Andachten und Konzerte in ihr statt

 

Historische Schnittdarstellung der Kiche Altscherbitz