Andreas Peter Wolf

 

"Monochromien", Malerei, 1997 – 2002
"Monochromien", Malerei, 1997 – 2002
"Verwandlung", Solarsation 2005
"Monochromien", Malerei, 1997 – 2002
"Monochromien", Malerei, 1997 – 2002
"Monochromien", Malerei, 1997 – 2002
weitere Informationen

"Monochromien", Malerei, 1997 – 2002

Andreas Peter Wolfs Hang zum Abstrakten Romantizismus ist unübersehbar. Das wird bereits in den poetischen Titeln seiner Bilder deutlich. Das Ahnungshafte der sich vor dem Betrachter ausbreitenden Bildlandschaften evoziert das romantische Moment, ebenso die Farben von Wolfs Bildern: Das verwendete Blau steht seit Novalis für die Sehnsucht, das Gelb-Orange-Rot bezeichnet das Moment des Ekstatischen.

Wie aufgeladen mit einer strahlenden Aura scheint das grüne "Liebeswiesen"-Triptychon. Das Areal der Lust und des Begehrens, das auf der mittleren Tafel intensiv emporleuchtet, ist umgeben von tiefer Dunkelheit.